Seit 2007 befindet sich die Arche in neusanierten Räumen im Gemeindehaus Nikolaiplatz 3 in Eilenburg. Die räumlichen Arbeitsbedingungen sind hervorragend. Der Arche stehen folgende Räume zur Verfügung: eine Küche, einen Computerraum, ein Spielzimmer und ein großer teilbarer Veranstaltungsraum. Diese Räume werden hauptsächlich für die offene Treffarbeit genutzt. Des Weiteren gibt es einen Raum für die Krabbel- und Spielgruppe und einen Raum für den Seniorentreff. Dieser Bereich verfügt über eine weitere Kaffeeküche. Auf derselben Etage befindet sich außerdem der Raum der Singschule der Gemeinde.

Der Garten des Gemeindehauses kann von der Kinder- und Jugendarche genutzt werden.


Hier findet ihr unsre aktuelle Konzeption: 

Download
2016-03-01_Konzeption_Arche.pdf
Adobe Acrobat Dokument 539.3 KB

Chronik:


Ende der 1990er Jahre verbrachten viele Kinder in Eilenburg ihre Freizeit zunehmend um die Kirchengebäude, Friedhöfe, Pfarrhäuser und Gemeindegärten und nutzten ihre Freizeit nicht sinnvoll. Sie zerstörten einiges und trieben Unfug. In Kooperation mit der Polizei, den Eltern und den Kindern reagierten die Gemeindekirchenratsmitglieder und andere Mitarbeiter auf das Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen. Man stellte fest, dass soziale Einrichtungen im Bereich der Stadt nicht ausreichend vorhanden waren. Außerdem wurde erkennbar, dass die kirchliche Kinder –und Jugendarbeit, die in der DDR- Zeit aufgebaut wurde, umgestellt werden musste. Die Christenlehre im herkömmlichen Sinne funktionierte nicht mehr.

Die Gemeinde wollte einen Ort schaffen für den Freizeitbereich der Kinder. Eine sogenannte Kinderkirche. Somit entschloss man sich eine Kinder- und Jugendarche als Zweig der Evangelischen Kirchengemeinde Martin Rinckart in Eilenburg zu gründen. Sie entwickelte sich seit 1999 aus der offenen Kinder- und Jugendbetreuung der Kirchengemeinde heraus und wurde ab 2002 als Projekt vom Evangelischen Kirchenkreis Torgau – Delitzsch unterstützt. Man wollte einen Ort schaffen, an dem sich Kinder und Jugendliche aufhalten, niveauvoll ihre Freizeit verbringen und Gottes Wort erleben und gestalten sollten. Sie sollten ein zu Hause finden und einander liebevoll begegnen lernen, Unterschiedlichkeiten wahren und fördern, sich in Toleranz üben und Probleme miteinander besprechen.

Die Arche ist ein Ort, der für alle Kinder, egal welcher Religionszugehörigkeit bzw. Glaubensrichtung zugänglich ist, wenn die Grundsätze der Arche eingehalten werden.

So baute die Gemeinde, unter Anleitung der amtierenden Pfarrerin Angelika Schiller und unter Mithilfe von Eltern, Jugendlichen und Kindern eine freigewordene Wohnung im Pfarrhaus um, sowie zwei Keller und entwickelten ehrenamtlich die Kinder- und Jugendarche. Die Angebote erweiterten sich ständig und veränderten sich, je nach dem wer ehrenamtlich tätig war. Der Zuspruch der Arche wurde immer größer, auch Eltern kamen und beteiligten sich, unterstützten und wurden unterstützt.

In den letzten Jahren wurde die Arche verstärkt zum Anlaufpunkt für Kinder von Förderschulen (Lernförderschule, Förderschule für Erziehungshilfe) und von Familien mit Erziehungsproblemen und sozialen Konflikten. Die inhaltliche Arbeit wurde den Bedürfnissen entsprechend angepasst, die Zusammenarbeit mit Sozialamt und anderen helfenden Einrichtungen aufgebaut.

Seit 2007 befindet sich die Arche in neusanierten Räumen im Pfarrhaus, die über EFRE gefördert wurden und seit 2009 wurden auch weitere bestens sanierte Räume aus dem alten Archebereich übergeben. Die Arbeitsbedingungen sind hervorragend. Eine Förderung über die Veolia-Stiftung hat den Ausbau eines Meditationsraumes ermöglicht und so manche Anschaffung, die man sich nicht hätte leisten können.

Im April 2008 wurde der Arche-Verein gegründet, der die Arbeit der Arche unterstützt.

Seit 2009 werden in den Ferien Ganztagsangebote von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr angeboten und durchgeführt, die sich einer großen Beliebtheit erfreuen.